Was ist Business Process Management?

what is business process management

In der datengesteuerten Welt entwickelt sich die Art und Weise, wie Geschaefte ausgefuehrt werden, weiter. Echtzeit-Erkenntnisse aus gesammelten Daten ermoeglichen es Stakeholdern, Geschaeftsaktivitaeten zu optimieren und Ineffizienzen zu minimieren.

Kontinuierliches Workflow-Management ist unerlaesslich, um wettbewerbsfaehig zu bleiben und die sich staendig veraendernden Kundenerwartungen zu erfuellen.

Gluecklicherweise ermoeglicht Managementsoftware Unternehmen, ihre Daten zu nutzen, um mehr darueber zu erfahren, wie ihr taeglicher Betrieb funktioniert.

Durch ein ordnungsgemaesses Workflow-Management werden Unternehmen informiert und sich der verschiedenen Moeglichkeiten bewusst, wie sie den Arbeitsplatz verbessern koennen.

Das Verstaendnis des BPM

understanding bpm 1604537116 7481

Geschaeftsprozessmanagements ist eine Methode zur Beobachtung, Verfolgung und Verwaltung aller Prozesse in einer Organisation.

Es wird hauptsaechlich verwendet, wenn das Unternehmen Schwierigkeiten hat und Arbeitsablaeufe effizienter und produktiver machen muss, um die Rentabilitaet zu erhalten. BPM ermoeglicht es Stakeholdern auch, wichtige Entscheidungen zu treffen, die Kosteneinsparungen foerdern und die Prozessautomatisierung foerdern.

Der Zweck von BPM besteht darin, bestimmte Workflows zu untersuchen und neu zu bewerten, damit sie effizienter ausgefuehrt werden koennen, da sich ineffizientes Prozessmanagement auf die Art und Weise auswirkt, wie ein Unternehmen Daten nutzt und nutzt.

BPM ist keine Technologie, sondern eine Methodik, die Best Business Practices in allen Bereichen einer Organisation foerdert.Die

Implementierung des Geschaeftsprozessmanagements beinhaltet in der Regel folgender-

  • Fokussierung auf Ergebnisse gegenueber festgelegten Aktivitaeten
  • Konzentriert sich auf die Prozessverbesserung vor der Optimierung von Workflows, um ein effektives Ergebnis zu gewaehrleisten
  • Erstellen von Rechenschaftspflicht durch Zuweisen von Aufgaben zu verschiedenen Mitarbeitern
  • Standardisierung von Workflows, um sicherzustellen, dass sie im gesamten Unternehmen gestrafft und klar verstanden werden. Kontinuierliche
  • Neubewertung und Bewertung von Prozessen, um Effizienzverbesserungen vorzunehmen
  • Verbessern bestehender Workflows statt neue zu entwickeln
Hier sind die zu unternehmensweiten Schritte Geschaeftsprozessmodellierung am Arbeitsplatz verwenden-
  • Analysieren Sie einen Prozess, um Ineffizienzen zu finden
  • Re-Modellieren Sie den Prozess, um Verbesserungen vorzunehmen
  • Implementieren des neuen Prozesses Verfolgen Sie den Prozess
  • , um zu sehen, wie er ausgefuehrt wird
  • Fortsetzen der Verwaltung des Workflows im Laufe der Zeit
  • Optimieren und Automatisieren des Workflows
Eine Softwareloesung wird haeufig verwendet, um Prozessdaten zu verfolgen und die Leistung jedes Workflows zu messen. Entscheidungstraeger nutzen die Erkenntnisse aus dieser Analyse, um einen Prozess zu optimieren und ihn weiter zu verwalten und zu automatisieren.

CRM ist eine Komponente von BPM, die sich auf die Business Intelligence-Daten bezieht, die ueber spezifische Schnittstellen an verschiedene Warehouse-Plattformen und Tools uebertragen werden. Die drei Standards in CRM integriert einschliesslich-
  • UML Unified Modeling Language ist ein Modellierungsziel
  • MOF Meta Object Facility ist ein Metadaten-Repository Ziel
  • XMI XML Metadata Exchange ist ein Metadaten-Austauschziel
Diese BPM-Tools ermoeglichen es Benutzern, zu analysieren, wie Prozess Verwaltungsdaten aendern sich im Laufe der Zeit, indem ermittelt wird, woher die Informationen stammen und wie sie entstanden sind.

Andere Verwaltungstools verschieben Inhalte, sodass nach Abschluss einer Aufgabe automatisch zum naechsten Workflow uebergeht. Ein kompetenter BPM-Prozess kann es Benutzern auch ermoeglichen, mehrere Workflows gleichzeitig zu verwalten und zu demonstrieren, wie sie miteinander interagieren, um ein Ziel zu verwirklichen.

Im Laufe der Zeit ist es leicht zu erkennen, wie sich Workflows gegenseitig beeinflussen und welche Bereiche optimiert werden muessen, damit alles reibungsloser laeuft. Operative Analysen und andere Daten werden durch Flussdiagramme und andere interaktive Mittel dargestellt, mit denen Entscheidungstraeger umsetzbare Erkenntnisse gewinnen koennen.

Die Vorteile von BPM

the benefits of bpm 1604537116 2859

Hier sind die wichtigsten Vorteile der Verwendung von BPM-

1. Kosten senken
Ein Geschaeftsprozessmanagementsystem beginnt mit dem Verstaendnis und der Identifizierung verschiedener Geschaeftsaktivitaeten. Der naechste Schritt besteht darin, jeden Prozess so zu modellieren, dass Ausgaben, Dauer und Haeufigkeit angezeigt werden.

Sobald Sie fertig sind, ist es einfacher, einen Drilldown durchzufuehren und zu sehen, wo es moeglich ist, Kosten zu senken, indem redundante Prozesse reduziert, Ressourcen verschoben, Qualitaetskontrollen durchgefuehrt oder unnoetige Arbeitskosten ermittelt werden. Es kann auch zeigen, in welche Arbeitsablaeufe es sich nicht lohnt, zu investieren, was weitere Kosteneinsparungen fuehrt.

2. Identifizieren und auf Kundenprobleme reagieren
Es ist wichtiger, Prozesse zu verbessern, um Kundenanforderungen zu erfuellen, als nur die Produktivitaet der Mitarbeiter zu steigern. Die

Modellierung von Geschaeftsprozessen, um sich darauf zu konzentrieren, wie Workflows an die Anforderungen der Verbraucher angepasst werden koennen, ist ein wesentlicher Vorteil der Verwendung von BPM. Anpassen von Prozessen, so dass sie auch kundenzentriert sind-

  • Verbessert die Effizienz
  • Macht Workflows flexibler
  • Foerdert loesungsbasierte Ergebnisse
  • Faehigkeit, Prozesse neu zu modellieren, um die Kundennachfrage zu erfuellen
  • Foerdert die Workflow-Automatisierung im Laufe der Zeit
3. Erhoehte Produktivitaet
BPM kann dazu beitragen, organisatorische Ziele zu erreichen und die Effizienz am Arbeitsplatz zu steigern, wodurch die Produktivitaet verbessert wird. Durch die Verwendung von Modellierungstechniken zur Analyse verschiedener Workflows koennen Benutzer Problembereiche finden und zusammenarbeiten, um sie anzugehen.

4. Einen Wettbewerbsvorteil aufrechterhalten
Wenn sich einige Redundanzen und Ineffizienzen weiter aufbauen, ist es unmoeglich, einen Wettbewerbsvorteil zu erhalten und weiter zu wachsen.

BPM kann Redundanzen finden, die sonst im taeglichen Betrieb unbemerkt bleiben koennen. Stakeholder koennen daran arbeiten, diese Prozesse zu rationalisieren und Entlassungen zu minimieren, die Unternehmen dabei helfen, Geld zu sparen und die Produktivitaet des Wettbewerbs zu erreichen.

5. Erhoehen Sie die Kundenbindungsrate,
aktuelle Kunden zu halten und potenzielle Kunden zu finden, ist schwierig genug, ohne ein BPM-Tool zu verwenden.
Diejenigen, die sich auf das Zurueckhalten konzentrieren, neigen dazu, besser zu machen, als aktuelle, zufriedene Kunden im Laufe der Zeit mehr Gewinn bringen. Es ist auch weniger kostspielig fuer die Organisation, sich auf die Pflege von Kunden zu konzentrieren, anstatt auf neue zu vermarkten.

Durch die Verwendung eines Tools, das in Kundendatenbanken integriert ist, koennen Unternehmen eine Reihe von Checklisten und Aufgaben erstellen, um sicherzustellen, dass die Kunden betreut werden. Die Mitarbeiter muessen jede Aufgabe abchecken und ueberpruefen, ob sie alles getan haben, um den aktuellen Kunden zufrieden zu halten.

Fazit

Zusammenfassend, hier sind die wichtigsten Takeaways, die Sie ueber die Geschaeftsprozessmodellierung zu erinnern -

  • Ein Business-Management-System identifiziert, verfolgt und verbessert Prozesse in einer Organisation.
  • Die
  • Implementierung von BPM umfasst die Fokussierung auf die Ergebnisse von Aktivitaeten, die kontinuierliche Neubewertung von Prozessen, die Schaffung von Rechenschaftspflicht durch die Delegierung von Aufgaben an Einzelpersonen und vieles mehr.
  • Die
  • Sprache und Notation der Geschaeftsprozessmodellierung umfassen UML, MOF und XMI.
  • Zu den
  • Vorteilen von BPM gehoeren Kostensenkung, Identifizierung von Problembereichen, Steigerung der Produktivitaet, Aufrechterhaltung eines Wettbewerbsvorteils und Erhoehung der Kundenbindungsrate.